«

Okt 08 2015

World of Warships Gameplay Vergleich zu Tanks vs Warplanes

World of Warships Gameplay Vergleich mit Tanks und WarplanesSeit der geschlossenen Beta spiele ich mit Begeisterung World of Warships. Um vielen anderen Wargaming Veteranen einen kleinen Anhaltspunkt zu bieten und aufzuklären ob sich der Download lohnt hier mein kleiner persönlicher World of Warships Gameplay Vergleich zu World of Tanks und zu World of Warplanes.

Vorurteile gegen das World of Warships Gameplay

„Oh – mit Schiffen – ist das nicht recht langweilig, weil schwerfällig – und erm auf offener see – keine deckung erm…klingt nicht gut“. So oder ähnlich gaben sich sinngemäß viele Aussagen von Bekannten und Freunden zum noch nicht veröffentlichten World of Warships. Damit ist jetzt Schluss: Jetzt wird in meinem Gameplay Vergleich von World of Warships vs World of Tanks vs World of Warplanes klargestellt was Sache ist und was eben nicht. Dies schildert meine persönliche Sichtweise. Andere Meinungen zum Thema muß man daher auch stehen lassen und respektieren:



Vergleich 1: Gameplay & Spieltempo

World of Warships World of Tanks World of Warplanes
World of Warships spielt sich vom Durchschnittstempo her am langsamsten bzw. am ruhigsten. Allerdings ist dies je nach gewähltem Schiffstyp und von der unmittelbaren Situation stark abhängig. Spätestens wenn man meint mit seinem Zerstörer Blockadebrecher mit zwei Schlachtschiffen (Bismark Klasse)
spielen zu müssen ist es vorbei mit der Ruhe. Der Vorteil im World of Warships Gameplay ist, daß das eigene Schiff mehr Treffer aushält als bei den anderen beiden Wargaming Spielen. So wird nicht gleich jeder Anfängerfehler mit dem Tode bestraft. Es gehört dazu kräftig einzustecken und dank der tollen Grafik kann man auch diesem Aspekt durchaus was Positives abgewinnen.
Das Spieltempo ist relativ hoch, außer man spielt die Artillerie. Am ehestens würde ich World of Tanks mit Counterstrike vergleichen: Man versucht als erster an wichtigen Punkten auf der Karte zu sein. Oftmals wird dort gecampt und in Deckung auf den Gegner gewartet. Und nicht selten wird man beim ersten Feindkontakt bzw. im schlimmsten Fall mit dem ersten Treffer ins (virtuelle) Jenseits befördert. Man ertappt sich dabei wie beim klassichen Egoshooter um Ecken zu schielen bzw. sich im Gebüsch zu verstecken. World of Warplanes ist wohl am stressigsten. Allein schon durch die wesentlich höhere „Reisegeschwindigkeit“ im Vergleich zu World of Tanks und Warships nimmt der Stress zu. Wo man in den beiden anderen Spielen mit Kollisionen kaum oder wenig kaputt machen kann ist hier ähnlich einer klassischen Flugsimulation Ende der Fahnenstange – sonst machts Bumm. Als Bomber ist man ständig auf der Flucht vor den Jägern und hofft die Ziele zu schaffen bevor man vom Himmel geknattert wird. Als Jäger findet man sich sehr oft mit dem Gegner in einem oft nervigen Dogfight kreiselnd, in dem Keiner den Anderen vors Visier bekommt – kann sein, muß nicht. Natürlich alles abhängig von Zusammenspiel und Können.




Vergleich 2: Forschungsbaum & Management

World of Warships World of Tanks World of Warplanes
Durch das junge Alter des Spiels und weil Wargaming seine World of… Reihe erst im laufenden Betrieb ausbaut, ist der Forschungsbaum noch etwas klein. Bisher gibt es nur Schiffe der Japaner und der US Flotte. Ab 19. Oktober gibt es auch die ersten regulären deutschen und russischen Schiffe. Wie in allen Wargaming Spielen gewohnt kann man in seine Lieblinge auch Upgrades einbauen. Bessere Geschütze, Rumpfverstärkungen, etc. Was neu in World of Warships im Unterschied zu World of Tanks ist, ist der Wehrpass. Das ist ein Art Leveln in dem man mit jedem Levelaufstieg neue Leckerbissen freigeschaltet bekommt. Z.B. neue Gefechtsmodi, Captainmanagement, Tarnungen, etc. Hervorzuheben sind die Kapitäne deren Fertigkeiten man ausbauen kann. Auch kann man seinen Kaptain von Schiff zu Schiff mitnehmen bzw. mehrere in Reserve haben. Weiterhin können auf den Schiffen ab einem bestimmten Wehrpasslevel Signalflaggen gehisst werden. Diese bekommt man für besondere Errungenschaften im Gefecht, z.B. mit einem Minimum an Hitpoints überleben oder andere „Extremsituationen“. Diese Signalflaggen sind Verbrauchsmaterial und geben dem Schiff diverse Vorteile wie z.B. eine erhöhte Maximalgeschwindigkeit. Durch langjährige Weiterentwicklung hat World of Tanks den größten Forschungsbaum. Sehr sehr viele unterschiedliche Panzer sind hier auf ettliche Nationen verteilt. Auch Upgrades gibt es on Mass. Zwar dürfen die Besatzungen samt Erfahrung von ähnlichen Panzern übernommen werden, doch ein so ausführliches Captainmanagement mit Fähigkeiten wie bei World of Warships gibt es nicht. Auch existiert nur ein Minium an Management. Verbrauchmaterial wie Tarnnetze und optische Aufhübschungen sind vorhanden jedoch kommt dies nicht an die taktische Gesamttiefe von Warships heran – meiner Meinung nach. Auch muß man hier bedenken, daß World of Warships erst am Anfang seiner Live-Entwicklung steht. World of Warplanes wurde von den Fans nicht so gern angenommen. Auch gibt es hier einen mittelgroßen Forschungsbaum und Flugzeuge samt Upgrades sind hübsch anzusehen und beiweilen auch nützlich. Das Management richtet sich im Großen und Ganzen an World of Tanks aus da hier Wargaming versucht hat das Erfolgskonzept 1:1 zu übernehmen.

Vergleich 3: Spielspaß & Langzeitmotivation

World of Warships World of Tanks World of Warplanes
Im reinen Gefecht gesehen bieten nach meiner Meinung World of Warships und World of Tanks nahezu gleichviel Spielspaß. Warships ist was für Taktiker und Planer. Tanks hingegen ist mehr für Shooterfans und Teamplayer geeignet. Die Langzeitmotivation ist in World of Warships im Vergleich zu den anderen beiden Spielen IMO etwas höher da der Gesamtmix an (für eine Arcadespiel) umfangreichem Management und taktischen Möglichkeiten dem Spieler mehr Kontrolle und Atmosphäre bietet. Dennoch bricht auch hier irgendwann ab Tier V die Motivation ein da man ohne Echtgeldeinsatz gefühlt wirklich ewig Erfahrung sammeln muß damit man das nächste Schiff erforschen und dann auch kaufen kann. Hierauf beruht das Geschäftsmodell von Wargaming: Da gibt so mancher Spieler doch gerne eine Hand voll Dollar äh Euro aus um schneller beim nächsten Traumschiff zu landen. Je nach Spielertyp haben hier „Stressspieler“ und Egoshooter Fans mehr Spielspaß im Vergleich zu Warships. Motivation siehe Warships Artikel. World of Warplanes bietet meiner Meinung nach den geringsten Spielspaß dieser drei Wargaming Spiele. Für den Durchschnittsspieler zu hektisch und unübersichtlich. Aber auch Warplanes macht Spaß und kann vor allem Flugbegeisterte gut bedienen. Langzeitmotivation wie bei den anderen beiden da selbes Spielprinzip im Guten wie im Schlechten.

Fazit zum Vergleich von World of Warships Gameplay vs World of Tanks vs World of Warplanes

Wie man herausgehört hat bin ich persönlich großer World of Warships Fan, erst Recht wenn Mitte Oktober die ersten deutschen Schiffe kommen. Rein sachlich überzeugt mich vor allem das Management und die vielen Möglichkeiten auch außerhalb des Kampfes seinen Badewannenpott zu tunen. Die ausführlichen Spielerstatistiken auf der Warships Seite laden zum Wetteifern ein.

Wem welches Spiel nun vom Gameplay her am besten gefällt ist Geschmackssache. Da hilft nur Ausprobieren auf http://eu.wargaming.net/

PS: Die Jungs von Wargaming haben kein Partnerprogramm, so daß ich keinen Cent mit meinem World of Warships Gameplay Vergleich verdiene *schnief*. Wie wärs übrigens mit ein paar zum Thema passenden Modellen für Schreibtisch oder Zimmer? 🙂 Bis zum nächsten Mal – Euer Starsoul

Günstig bei Amazon kaufen

GD Star Rating
loading...
World of Warships Gameplay Vergleich zu Tanks vs Warplanes, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Browsergame Nemexia kostenlos spielen

Werbung