«

»

Sep 05 2011

Minecraft Tutorial – Basiswissen für Anfänger

Vor allem Gelegenheitsspieler die ansonsten nicht viel mit Computer- und Videospielen am Hut haben benötigen Hilfe – daher hier mein Minecraft Tutorial


Dieses Minecraft Tutorial richtet sich an den blutigen Anfänger bzw. den Fortgeschrittenen der noch nicht alle Grundlagen kennt. Ich versuche diesen Anfängerguide ständig entsprechend der aktuellen Minecraft Version auf dem Laufenden zu halten. Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt:

  • 1. Installation und Dateimanagement
  • 2. Neues Spiel und Aufbau der Welt
  • 3. Der 1. Tag
  • 4. Minecraft Grundlagen und Basiswissen
  • 5. Wichtige Minecraft Links

1. Minecraft Installation und Dateimanagement

Download und Kauf

Auf der Minecraft Homepage kann man das Spiel für aktuell 14,95 € in der Beta bzw. später 20 € bequem online kaufen und z.B. über PayPal bezahlen. Man erhält per E-Mail die persönlichen Zugangsdaten um sich später ins Spiel einzuloggen. Dies ist zumindest einmal notwendig. Später kann man auch ohne aktive Internetverbindung spielen. Anschließend läd man den Minecraft Client unter dem Menüpunkt Downloads herunter.

Dateimanagement

Das Spiel wird in Zukunft immer durch Ausführen der vorher heruntergeladenen Minecraft.exe gestartet. Daher sollte man diese gleich an einem praktischen Ort auf dem Desktop oder Verzeichnis platzieren. Nach dem erstmaligen Starten legt das Spiel im Windows Benutzer Verzeichnis die notwendigen Spieldateien an. Normalerweise unter c:\benutzer\[Username]\AppData\Roaming\.minecraft

Im Unterverzeichnis Saves sind die Spielstände bzw. Welten gespeichert die sich bequem und ohne Probleme in jede andere Minecraft Version auf egal welchem Computer kopieren lassen. Unter Texturepacks sind wie der Name schon sagt die optionalen Textur Pakete gespeichert. Normalerweise liegt jedem Texturpaket eine einfach Installationsanleitung bei. Ich persönlich bevorzuge das Misa HD Texture Pack. Das wichtigste Verzeichnis von allen ist das .minecraft\bin Verzeichnis. Hier befindet sich die minecraft.jar welche alle wichtigen Dateien und Java-Klassen in gepackter Form enthält. Die meisten Mods werden hier installiert.

Minecraft Mods

Ein Kernpunkt meines Minecraft Tutorial: für dieses Spiel gibt es eine noch nie dagewesene Vielfalt an Mods (Spiel-Modifikationen). Hier können Hobbyprogrammierer nach Lust und Laune das Originalspiel (auch Vanilla genannt) abändern. Ich benutze z.B. den Minecraft Flugzeug Mod (Plane Mod), den Aether Mod (Minecraft Sky Dimensions) und den Millenaire Mod (Minecraft NPC Dörfer). Darüber hinaus gibt es noch Mods die neue Gegenstände, Erze oder Landschaften einführen.
Auch Bekanntes aus anderen Computerspielen wird gerne in Minecraft eingebaut wie z.B. die Portalkanone aus Half Life Portal. Im englischsprachigen Minecraft Forum findet Ihr die meines Wissens nach größte Modsammlung für Minecraft. Die Installation ist meist sehr simpel und wird durch das Hinzufügen von Dateien in die Minecraft.jar erledigt. Dies sprengt aber den Rahmen unserer Minecraft Tutorials – schließlich ist dieser Beitrag für Anfänger und Neulinge gedacht.

Texture Packs

Um die etwas pixelige Optik von Minecraft etwas aufzubessern, haben die Programmierer, allen voran Notch, die Möglichkeit eingebunden
die Texturen der gesamten Spielgrafik auszutauschen. Das praktische daran: Die Grafiken des ganzen Spiels sind in wenigen Dateien im .png Format enthalten, so daß jeder mit einem Bildbearbeitungsprogramm seinen eigenen Minecraft-Stil entwerfen kann. Darüberhinaus gibt es aber eine Unmenge an Texture Pack Download’s im Web. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Optik des eigenen Avatar’s ändert man, indem man sich einen Minecraft Skin herunterlädt und sich dann über den Login Bereich auf der Minecraft Homepage „anders anzieht“. Und schon sieht man aus wie Captain Kirk oder Tarzan persönlich. Ein eigenes Minecraft Tutorial wie man nun solche einen Avatar selbst erstellt liefere ich hier nicht, da es nur für fortgeschrittene Nutzer zu empfehlen ist.

2. Minecraft: Neues Spiel und Aufbau der Welt

Singleplayer

Hier startet man den Einzelspielermodus. Die Erfahrung hat gezeigt, daß der Singleplayermodus meist fehlerfreier und weiterentwickelter ist als der Multiplayer Part derselben Version.

Multiplayer

In diesem Menüpunkt kann man sich auf einen Minecraft Mehrspieler Server im Internet einloggen und dort unter Beachtung der dortigen Regeln mitspielen. Hierzu braucht man nur die IP Adresse des Servers eingeben. Alle Server geben auf Ihren Webseiten die IP an. Oder man nutzt eines der reichhaltigen Minecraft Server Verzeichnisse.

Die Minecraft Spielwelt

Wenn man im Singleplayermodus ein neues Spiel beginnt, kann man die Welt benennen und ein sogenanntes Seed eingeben. In Minecraft wird die Welt zufällig generiert. Aber jede Welt hat einen Ursprungspunkt und einen Ursprungs Computercode der bestimmt, wie die Welt aussieht. Ob viel Wüste, welche Berge, welche Höhlen usw. Als Seed kann man jeden ganzzahligen Zahlenwert nehmen. Wählt man Buchstaben oder Kommazahlen wird dieser Wert umgerechnet. Auf diese Weise kann man diese Spielwelt in einem anderen Neuen Spiel nochmals verwenden. Der Name der Welt beeinflusst den Startpunkt in der Welt.

Die Welt an sich besteht, wie sicherlich bekannt, aus Blöcken. Die Fläche ist theoretisch unendlich groß und wird beim Wandern durch die Spielwelt neu erzeugt mit Zuhilfenahme des vorhin erwähnten Minecraft Seed’s. Die Höhe ist recht stark begrenzt. Insgesamt 128 Blocks hoch. Davon 64 Blocks über Tage und 64 Block’s im Untergrund. Es gibt eine Wolkenhöhe und als Levelboden 1-5 Blöcke undurchdringlicher Steine, der sogenannte Bedrock. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und in Ihrem eigenen Scharm doch recht schön anzuschauen: Nahezug jede Klimazone von arktisch kalt bis wüstenmäßig heiß ist vertreten. Flüsse (ab 1.8) wechseln sich mit Seen, Meeren, Wäldern und Wüsten ab. Eine riesige Welt die zum Erforschen, Bauen, Spielen und Basteln einlädt. Eine Hymne auf die Kreativität wie die Spielezeitschrift Gamestar titelte.

3. Der 1. Tag

Eine sichere Unterkunft bauen

Nun zum richtigen Minecraft Tutorial für den ersten Tag. Zu Spielbeginn steht man mitten in der Pampa an einem herrlichen sonnenbeschienenen Tag. Doch man sollte sich beeilen, denn wenn die Dunkelheit hereinbricht erscheinen die bösen Mob’s. Fiese Monster, darunter Zombies, Spinnen und Creeper, machen einem das Leben schwer. Und wie der Spruch „My Home is my Castle“ ganz wahrheitsgemäß sagt, lässt sich eine kleine Festung wesentlich leichter verteiligen.

Da man noch kein Werkzeug besitzt, sollte man einfach Erde abbauen. Ca. 20-30 Blöcke sollten für den Anfang reichen. Dann baut man am besten auf ebenen Terrain ein kleines Haus mit Flachdach. Wichtig hierbei: Lasst im Dach und auf jeder Hausseite ein Loch von einem Block Größe. So könnt Ihr die Umgebung beobachten und seht den aktuellen Lauf des Mondes bzw. der Sonne und wisst wieviel Zeit Euch bleibt. Außerdem lassen sich so auftauchende Minecraft Mob’s frühzeitig entdecken.

Werkzeuge

Am nächsten Tag besorgt man sich von Bäumen Holz. Soviel wie Ihr an diesem Tag schlagen könnt und zieht Euch Abends wieder in Eure Hütte zurück. Nun, nachdem Ihr natürlich den Eingang verschlossen habt, „craftet“ Ihr aus den Holzstämmen im Inventarmenü Holzbretter. Aus vier von diesem macht man sich eine Werkbank. Diese plazieren wir auf dem Boden. Mit einem Rechtsklick auf diese können wir so ziemlich alles im Minecraft Universum herstellen. Die nötigen Ressourcen natürlich vorausgesetzt. Baut nun aus zwei übereinanderliegenden Brettern Holzstöcke. Legt nun in der Werkbank oben drei Bretter hin und unten in die Mitte zwei Stäbe. Jetzt habt Ihr schon das Crafting Rezept für Eure erste Spitzhacke. Was man alles bauen kann würde den Rahmen dieses Blogs sprengen. Daher schaut einfach in der deutschen Minecraft Wikipedia nach.

Als nächstes solltet Ihr einen Schmelzofen bauen um Holzkohle herzustellen. Damit dann Fackeln bauen und somit ist die Nacht nicht mehr ganz so finster. Außerdem könnt Ihr Eure Hausumgebung ausleuchten womit keine Monster mehr in der unmittelbaren Umgebung spawnen. Als Hinweis: Monster spawnen nur in mind. 16 Blocks Entfernung. Dann baut man mit Stein noch bessere Werkzeuge. Das Haus wird aus Stein gebaut und so geht es immer Weiter.

4. Minecraft Grundlagen und Basiswissen

Minecraft Tutorial – Rohstoffe

Hier meine persönliche Top-Liste der wichtigsten Rohstoffe in Minecraft:

  • 1. Holz – meiner Meinung nach der mit Abstand wichtigste Rohstoff. Es schadet nie ein paar Baumstämme übrig zu haben. Nötig für den Werkzeug- und Waffenbau. Falls Kohle knapp ist kann man damit Holzkohle machen. Leitern, Geländer uva. Gegenstände sind auf diesen Minecraft-Rohstoff angewiesen.
  • 2. Sand – sehr vielfältig einsetzbar. Daraus kann man Glas und Sandsteine machen. Da man für fast jedes Objekt in Minecraft irgendwo Glas verbauen möchten und teilweise muss, z.B. in Mobfallen, ist dieser Rohstoff absolut unverzichtbar. Ich passe bei der Generierung einer neuen Minecraftwelt immer drauf auf, in der Nähe von viel Sand zu starten.
  • 3. Wolle – Viele werden sich jetzt denken: Warum Wolle? Ganz einfach. Woraus besteht denn Minecraft zu 80%? richtig! Bauen und Konstruieren. Und allein weiße Wolle kann man in nahezu jede Farbe einfärben. So kann man blaue Häuser, Rot-Weiße Leuchttürme oder gelbe Sicherheitstüren basteln. Dazu kommt der praktische Aspekt, daß Wolle aufprallmindernd wirkt. Boote die an einen Steeg aus Wolle stoßen gehen nicht so schnell kaputt. Am besten überall von jedem Schaf in Reichweite die Wolle klauen
  • 4. Eisen – braucht man vor allem um das Minecartsystem zu nutzen. Und zwar Unmengen davon. Ist zwar wichtig – aber nicht notwendig um in Minecraft Spaß zu haben. Viel wichtiger ist Eisen für haltbarere Werkzeuge. Steinwerkzeuge nutzen sich zu schnell ab und Diamantwerkzeuge sind fast schon zu selten. Daher machen eigentlich Eisenwerkzeuge die goldene Mitte aus. Essentiell wichtig für die Minecraft Wirtschaft.
  • 5. Redstone – fast alle Gerätschaften in Minecraft benötigen dieses stromleitende Erz. Von der Beschleunigungsschiene des Minecart Systems, über einfache Schalter bis zum Dispenser braucht alles Redstone. Unabdingbar sofern man die faszinierende Welt der Schaltkreise und Maschinen in Minecraft betreten möchte.

Monster

Minecraft wäre nur halb so spannend wenn nicht diese fiesen Monster wären die an dunklen Orten und bei Nacht spawnen. Prinzipiell tauchen Monster ab einer Entfernung von 25 – 144 Blocks vom Spieler entfernt auf. Die Vicher haben eine „Ortungs“ Reichweite in der sie den Spieler angreifen von 16 Blocks. Tiere tauchen vornehmlich bei Tag und an beleuchteten Orten auf. Monster in schwach beleuchteten bzw. dunklen Plätzen und verbrennen bzw. verschwinden bei hellem Sonnenlicht.

Creeper sind das bekannteste Wappenmonster von Minecraft. Schauen niedlich aus aber können im wahrsten Sinne des Wortes explosiv reagieren. Nie nahe herankommen lassen. Geben als Loot das begehrte Schwarzpulver mit dem man TNT (Sprengstoff) craften kann.

Zombies sind langsam und nur bei Überraschungsangriffen in engen Räumen gefährlich. Geben als Loot nur Federn die man von jedem handelsüblichen Huhn auch bekommt. Spinnen können tückisch sein, weil diese auch Wände hochklettern können und somit vor Mauern und Befestigungswällen nicht halt machen. Diese geben aber Spinnenseide welche vielfältig für z.B. Bögen, Angeln und zum Herstellen von Wolle benötigt wird (sofern man diese nicht einem Schaf entwendet).

Mobs spawnen nicht auf Halbsteinen und nicht auf Glas.

Minecraft Wetter

Das vor kurzem in Minecraft eingeführte Wettersystem ist meist für den Spieler nur von sekundärer Bedeutung. Der Regen bewässert die eingesähten Felder und löscht offene Feuer. Das gravierendste ist allerdings, daß das Lichtlevel sinkt und somit leichter Monster spawnen können. Wenn es schneit (abhängig vom Biome bzw. Klimazone) wird der abgebaute Schnee wieder aufgefüllt. Die Blitze eines Gewitters können gefährlich sein. Zum einen können diese Waldbrände entfachen (selten), das eigene entflammbare Spielerhaus in Brand stecken (sehr selten) und normale Creeper „aufladen“. Diese haben dann etwa die doppelte Sprengkraft. Erkennen kann man diese Creeper an einem elektrischen Glühen – einer Art Aura. Diese sind allerdings extrem selten anzutreffen.

Wasser und Lava

Wasser benötigt man zur Landwirtschaft und um Kanalsysteme oder Mobfallen zu bauen. Lava benutzen die meisten Spieler für einen sogenannten Hecksler in einer Minecraft Mobfalle oder als Verschrottungssystem in bestimmten Anlagen. Lava ist absolut tödlich und hat eine Fließlänge von 4 Feldern. Wasser fliest über 8 Felder. Beiden können mit an den Blocks angebrachten Schildern in der „Schwebe“ gehalten werden. Wenn stehende Lava von Wasser gelöscht wird bildet sich Obsidian. Dieses härteste Material in Minecraft kann nur mit Diamant-Spitzhacken abgebaut werden und wird zum Bau von Nether-Portalen benutzt. Wenn Lava auf Wasser trifft dann bildet sich Cobblestone – dasselbe wie normal abgebauter Stein.

Fortbewegungsarten in Minecraft

Am beliebtesten ist das Minecart-System welches Unmengen an Eisen und Gold verschlingt. Diese Minenkarren fahren auf Schienen. Hierfür gibt es Beschleunigungsschienen, Detektorschienen (werden aktiviert sobald ein Minecart darüberfährt) und Weichen. Alles mehr oder weniger Redstone gesteuert. Mit diesem System wurden schon ganze Rangierbahnhöfe und U-Bahnstrechen gebaut.

Auch oft benutzt werden Wasserkanäle die mit einem Boot befahren werden. 3 Block breit und 1 Block tief ermöglicht es ein solcher Kanal schnell von A nach B zu kommen mit geringstem Ressourcenaufwand. Man braucht kein Redstone und keine komplexen Schaltungen. Kanäle kann man aus nahezu jedem Material bauen.

Per Minecraft Fahrzeug Mod oder Ballon Mod sind der Bewegungsart natürlich keine Grenzen mehr gesetzt. Diese Möglichkeiten gibt es bisher aber nur als Modifikation.

5. Wichtige Minecraft Links und Infoseiten

Ich hoffe dieses kleine Minecraft Tutorial konnte dem Einen oder Anderen weiterhelfen.

Euer Starsoul

GD Star Rating
loading...
Minecraft Tutorial - Basiswissen für Anfänger, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

3 Kommentare

  1. Robert Neumann

    vielen vielen dank für dieses tut hat mir sehr geholfen. Ich finde es ist auch sinnvoll seinen server auf vielen Serverlisten einzutragen ich habe mir eine neue Serverliste gesucht. Ich habe etwas gegoogelt und bin auf
    http://www.Minecraft-Server.me gestoßen für alle die eine Serverliste für ihren Minecraft Server suchen.

  2. oliver heymel

    Ich liebe minecraft

  3. oliver heymel

    Ich mag minecraft das tutorial und minecraft spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Browsergame Nemexia kostenlos spielen

Werbung