«

»

Okt 22 2013

Kerbal Space Program Docking Tutorial

KSP Docking

Das Indie Spiel Kerbal Space Program, auch kurz KSP genannt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mein Steam Konto zeigt schon eine Spielzeit von 80 Std und ich bin erst spät eingestiegen. Doch um zu den wirklich weit entfernten Planeten zu gelangen ist erfolgreiches Andocken ein absolutes Muss. Leider gehört das Kerbal Space Program Docking Manöver zu den schwierigsten überhaupt. Da jedoch die rudimentäre Speicherfunktion in KSP nicht jeden Fehler verzeiht, habe ich hier ein einfaches aber hilfreiches Tutorial zum erfolgreichen Docken in Kerbal Space Program verfasst. Natürlich kann man es noch optimieren um Treibstoff oder Zeit zu sparen. Doch für den Anfänger sollte es eine Hilfe darstellen. Ich verzichte bewußt auf Fachbegriffe aus der Himmelsmechanik um dieses Tutorial so zugänglich wie möglich zu halten.

Voraussetzungen für erfolgreiches Docken

  • eine Raketenkonstruktion auf der Startrampe, welche später über noch genügend Treibstoffreserven im Orbit verfügt
  • gut positionierte RCS Manöverdüsen samt Treibstoff (Beispiel siehe Foto)
  • Beide Flugobjekte müssen einen gleichgroßen Docking Port verbaut haben. Dieser sollte nicht durch andere Anbauteile, wie z.B. Solarpanele, in der Nähe zugebaut sein.
  • Grundkenntnisse wie erreiche ich einen stabilen Orbit und wie verändere ich die Form einer Umlaufbahn.
  • Alle Manöver möglichst genau ausführen. D.h. blauer Zielpunkt immer exakt in Mitte halten und Endgeschwindigkeit des Manövers erreichen. Genauigkeit ist beim Kerbal Space Docking Tutorial extrem wichtig!
  • eine gute Stromversorung des Raumfahrzeugs – es sollte nie der Strom ausgehen da sonst nichts mehr funktioniert
  • einen kleinen Mod welcher eine zusätzliche Dockinganzeige im Hud anzeigt (ist kein Cheaten und Programm wird auch nicht verändert!) – den Docking Port Alignment Indicator
  • Und besonders wichtig fürs Kerbal Space Program Docking: Viel Geduld und den Finger weit weg von der Zeitbeschleunigung in kritischen Momenten!

Hier nun die Schritt für Schritt Anleitung zum in Kerbal Space Program Docking

Am besten trainiert man dies an einem Objekt im Orbit um Kerbal. Dessen Orbit sollte möglichst kreisförmig sein und auf Höhe des Äquators verlaufen. Natürlich sollte das Zielraumschiff auch mit einem Dockingport selber Größe ausgestattet sein. Höhe des Orbits im Prinzip egal. Eine gute Höhe ist zwischen 80000 und 200000 Meter. Der Plan sieht vor in eine höhere Umlaufbahn als das Zielobjekt zu steigen und dann in einem Manöver die Flugbahn an das Zielraumschiff anzugleichen.

Docking Tutorial Eins

Bild 1: Richtigen Startzeitpunkt wählen


1. Ein guter Startzeitpunkt von der Startrampe ist, wenn das Zielraumschiff eine drittel bis halbe Kerbalumlaufbahn vor dem Weltraumbahnhof ist, je nach Höhe des Orbits. (Bild 1)

2. Man startet ganz normal in eine höhere Umlaufbahn als das Zielraumschiff. Dies sollte schon jeder beherrschen bevor er sich mit dem Andocken beschäftigt. Lieber den Abstand der beiden Orbits nicht zu klein wählen. Dann gehts später leichter beim Rendezvausmanöver.

3. Zielobjekt als „Target“ einstellen und Stromversorgung einschalten. Wäre schlecht wenn im entscheidenenden Moment der Saft ausgeht.

Kerbal Space Docking Tutorial

Bild 2: Umlaufbahn an den Zielorbit anpassen


4. Den Orbit an dieselbe Kreisform der Zielumlaufbahn anpassen. Das Zielraumschiff befindet sich ein ganzes Stück hinter einem. (Bild 2)

Docking Tutorial

Bild 3: Achsneigung angleichen

5. Nun die Achsneigung der eigenen Umlaufbahn an die Neigung des Orbits des Zielobjekts angleichen. Exakt beim nächsten der beiden grünen Punkte auf dem eigenen Orbit ein Manöver planen (siehe Bild 3). Dort die beiden roten Pfeile so „ziehen“, daß der Neigungsunterschied nur noch 0.1 oder im besten Falle 0.0 bzw. NnN anzeigt. Manöver ausführen.

6. Jetzt kommt der nach meiner Meinung nervigste und zugleich spannenste Teil beim Kerbal Space Program Docking: Wir planen ein Manöver welches uns soweit abbremst, daß wir die Umlaufbahn des Zielraumschiffs schneiden. Und das in möglichst geringer Entfernung. Gute Werte sind hier 0.1 bis 3 km.

KSP Andocken

Bild 4: Rendezvauspunkte bestimmen – Kerbal Space Docking Tutorial

Wir planen also direkt in unserer Flugbahn ein Manöver und reduzieren durch ziehen der hellgrünen Pfeile die Geschwindigkeit. Die gestrichelte braune Linie, welche unseren geplanten Orbit zeigt, wird kleiner und trifft bzw. tangiert die Zielumlaufbahn. Es erscheinen zwei hellrote Markierungen bzw. zwei violette Markierungen. Diese zeigen an wo wir die Zielumlaufbahn schneiden und in welcher Entfernung wir am Zielobjekt vorbeifliegen. Siehe Bild 4.

Jetzt bewegen wir die Manövermarkierung auf unserer Umlaufbahn entlang bis sich eine der beiden Markierungspaare möglichst trifft oder sich annähert. Wir sehen dort den Abstand zum Ziel. Entsprechend den obigen Vorgabewerten verändern wir den Schub (grüne Pfeile) bzw. die Lage des Orbits (hellblaue Pfeile) oder sogar die Neigung (violette Pfeile) minimal damit der Abstand an den Markierungen geringer wird. Falls sich nicht vernünftiges ergibt einfach die Manöverplanung abbrechen und ne halbe Kerbalumkreisung fliegen und nochmal probieren.

7. Wenn das Manöver nun korrekt geplant ist müssen wir es peinlichst genau zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Endgeschwindigkeit durchführen. Sorgfalt wird hier mit einem geringen Zielabstand belohnt.

8. Optional in meinem Kerbal Space Docking Tutorial: Da wir uns nun auf Kurs zum Schnittpunkt befinden, kann man auf den Rendezvauspunkt eine neue Manövernode setzen und dort die eigene Umlaufbahn auf die Zielbahn angleichen. Muß man aber nicht.

Kerbal Space Program Andocken

Bild 5: Vorsichtig die Entfernung verringern

9. Wenn wir uns bis auf ca. 10 km an das Zielobjekt genähert haben (Ansicht Stage-Ansicht mit Blick aufs Ziel, siehe Bild 5), sollten wir vorsichtig in Flugrichtung mit dem Haupttriebwerk Schub geben und dadurch abbremsen. Je nach Eigengeschwindigkeit sollte man sich hier auf sein Gefühl verlassen. Im Idealfall so gut, daß man nur noch wenige hundert Meter Abstand zum Ziel hat.

10. Nun erstmal völliger Stop in relation zum Ziel. D.h. Geschwindigkeitsunterschied auf Null oder 0.1. Nun hat man erstmal Zeit für eine Verschnaufspause. Ihr liegt jetzt auf parallelem Kurs wie unser Ziel und in nächster Nähe. Super!

11. Jetzt schaltet man das Manöverdüsensystem RCS ein (Taste R) und bewegt sich, falls noch nicht geschehen, bis auf Detail-Sichtweite an das Objekt heran. Dazu die Tasten A, S, D und W (für Lageänderung) und H, N (Schub) benutzen. Mutige können stattdessen vorsichtig das Haupttriebwerk benutzen. Dran denken: In diesem Fall rechtzeitig Rakete umdrehen um Gegenschub geben zu können.

Kerbal Space Docking Hilfe

Bild 6: Ursprung und Ziel wählen damit der Docking Port Alignment Indicator aktiviert wird

12. Wenn man dort angekommen ist, wieder relative Geschwindigkeit auf Null setzen. Nun Rechtsklick auf den eigenen Dockingport und „control from here“ einstellen (siehe Bild 6). Sowie den Ziel Dockingport mit „set as target“ einstellen. Es erscheint nun die zusätzliche Anzeige des Docking Port Alignment Indicators. Das Fenster am besten via Drag-n-Drop in eine Ecke schieben wo es nicht stört.

13. Achtung: Jetzt wird vom eigenen Dockingport aus gesteuert, d.h. dieser gilt beim Raumschiff als Bug bzw. vorne. Alle anderen Lageänderungen sind aus dieser Sichtweise aus zu betrachten!

14. Nun das eigene Schiff so drehen und in position bringen, daß zwei grüne Linien auf der Anzeige zu sehen sind, sowie ein rundes Fadenkreuz in der Mitte und die Rotationsanzeige ganz oben in der Mitte steht. Die beiden grünen Linien müssen genau auf dem großen Fadenkreuz liegen. Wenn rote Linien erscheinen, dann sind wir auf der falschen Seite des Ziels. Am besten benutzen wir für die Kalibrierung einerseits die bekannten A, S, D, W Tasten und zur Bewegung die J, K, L, I Tasten sowie für vorwärts und rückwärts H und N. Fürs Feintuning die CAPS-LOCK – Großschreib-Feststelltaste drücken. Nun ist es möglich wesentlich sanftere Schubstöße zu erzeugen.

KSP Docking

Bild 7: Sorgfältig annähern

15. Wir nähern uns dem Ziel Docking Port mit Minimal Schub aus den Manöverdüsen an und passen auf, daß die Anzeigen immer da sind wo sie hinsollen. Notfalls alles Stop und neu ausrichten. (Bild 7). Wenn wir uns dem Dockingport bis auf wenige Meter angenähert haben, zieht uns der Magnetverschluss vollständig zusammen. Geschafft!

 

 

Dieses Kerbal Space Program Docking Tutorial am besten ein paar Mal üben dann klappt es wie geschmiert. Wichtig: Vor kritischen Momenten gern mal Zwischenspeichern mit F5. Oft werden Docking Manöver in KSP zum Tanken benutzt. Um von einem Tank in einen anderen Treibstoff umzufüllen hält man die ALT Taste gedrückt und klickt die beiden Tanks nacheinander an. Dann auf „IN“ drücken wo der Spirt reinsoll und gut ist.

Kerbal Space Program Docking Tutorial

Mein Duna Experimentalraumschiff DX-01 mit zwei separaten angedockten Tanks

Damit sollte es für Anfänger kein Problem mehr sein, im Orbit Raumstationen oder Langstreckenraumschiffe zusammenzufügen. Noch eine Bemerkung zu zusammengebastelten Raumschiffen: Achtet bei der Masse auf Symmetrie. Ich muß in Flugrichtung auf jeder Seite dieselbe Masse an Teilen oder Treibstoff haben sonst bekommt das Raumschiff einen Seitendrall.

Bis zum nächsten Mal

Euer Starsoul

GD Star Rating
a WordPress rating system
Kerbal Space Program Docking Tutorial, 4.8 out of 5 based on 4 ratings

1 Kommentar

  1. Janato

    Jo, das kenne ich gut. Habe selbst ewig gebraucht, bis das funktioniert hat *gg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Browsergame Nemexia kostenlos spielen

Werbung